Enladung Parlamentarischer Abend 2010

Parlamentarischer Abend am 10. November 2010

„Bundeswehr und wehrtechnische Industrie – Bestandsaufnahme und Ausblick“

und

„Zukunft der Luftverteidigung in Deutschland“

Das waren die beiden Themen, zu denen der Arbeitskreis der Betriebsräte in der Wehrtechnik, Luft- und Raumfahrt zu einem Parlamentarischen Abend am 10. November 2010 in die Vertretung des Freistaates Bayern beim Bund eingeladen hatte. Zahlreiche Persönlichkeiten aus Politik, Ministerien, der Wirtschaft und den Betriebsräten konnten begrüßt werden.

StS Rüdiger Wolf
Staatssekretär im Verteidigungsministerium Rüdiger Wolf

Mit Staatssekretär Rüdiger Wolf konnte einer der erfahrensten Experten des Bundesverteidigungsministeriums als Redner gewonnen werden. Der für den Haushalt zuständige Staatssekretär Rüdiger Wolf hat in einer überaus interessanten Weise das aktuelle Verhältnis zwischen Bundeswehr und der wehrtechnischen Industrie beleuchtet. Da sich Leistungen der Industrie nicht mehr nur die klassische Wehrtechnik umfasst, sondern in zunehmendem Maße auch andere Aspekte beinhaltet, sollte, so der Staatssekretär nunmehr von der „sicherheitstechnischen Industrie“ gesprochen werden. Eine Zusammenfassung der Rede würde viele der Punkte, die StS Wolf angesprochen hat zu sehr verkürzen. Aus diesem Grunde empfehlen wir das Studium des gesamten Redetextes, der von Staatssekretär Wolf uns freundlicherweise zur Verfügung gestellt wurde. Download hier.

General Dieter Naskrent
General Dieter Naskrent

Das Thema „Zukunft der Luftverteidigung in Deutschland“ wurde den Gästen des Abends durch den Kommandeur des Kommandos Operative Führung Luftstreitkräfte Generalleutnant Dieter Naskrent nahe gebracht. General Naskrent ist als ausgezeichneter Kenner der Materie wie kaum ein anderer in der Lage, dieses komplexe Thema auch den Zuhörern zu vermitteln. Auch denen, die nur wenige Kenntnisse haben. Freundlicherweise hat General Naskrent dem WLR-AK auch seine Rede zur Verfügung gestellt. Damit verzichten wir auf eine Zusammenfassung, die niemals die Qualität der Originalrede haben kann. Download hier.

Dr. Gabriele Stauner
Dr. Gabriele Stauner

Eine besondere Ehre für den WLR-AK ist, dass die Amtchefin der bayerischen Staatsministerin für Bundes- und Europaangelegenheiten Frau Ministerialdirektorin Dr. Gabriele Stauner ein Grußwort der Bayerischen Staatsregierung überbracht hat. In Ihrer Rede betonte Sie die Wichtigkeit der wehrtechnischen Industrie für Bayern. Als einer der Technologietreiber ist die Wehrtechnik in Bayern ein wichtiges Standbein der High-Tech Initiative Bayern. Daher ist es für den Freistaat von besonderem Interesse, dass der Bestand der sicherheitstechnischen Industrie auch in Zukunft gesichert wird. Lesen Sie hier das vollständige Grußwort.

Michael Bernhard
Michael Bernhard

Von Seiten der Betriebsräte, die diesen Abend organisiert hatten, sprach der 1. Vorsitzende des WLR-AK Michael Bernhard einige einleitende Worte. Unter anderem ging Bernhard auf die „Heidelberger Forderungen“ der im WLR-AK organisierten Betriebsräte ein. Freiheit ist ein überaus kostbares Gut, das einen hohen Preis von allen Bürgerinnen und Bürgern verlangt und nicht nach tagesaktueller Haushaltslage bewertet werden darf.

Zur Beschäftigungssituation merkte Michael Bernhard an, dass durch den Personalabbau in der sicherheitstechnischen Industrie in den vergangenen Jahrzehnten nun ein Punkt erreicht sei, bei dem es bei weiterer Personalreduzierung zwingen mit dem Verlust von nationalen Fähigkeiten kommen muss. Daher ist zur Festigung der Unabhängigkeit deutscher Sicherheitsinteressen eine langfristige Strategie zum Erhalt des für Deutschland essentiell wichtigen Know-how dringend erforderlich. Die Betriebsräte des WLR-AK sehen im Projekt Talarion den wichtigsten Anker, der das ausgezeichnete und international anerkannte Know-how der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und allen damit verbundenen Technologien von der reinen Flugzeugkonstruktion über die notwendige Sensorik und Elektronik, den Testeinrichtungen bis hin zur umfassenden Instandhaltung für Deutschland sichern kann.

Insgesamt waren die Rückmeldungen der Gäste außerordentlich positiv. Der Wusch einen weiteren Parlamentarischen Abend in dieser Form durchzuführen wurde von vielen, insbesondere aus dem Mittelstand gewünscht. Die Betriebsräte, die im WLR-AK organisiert sind, sind davon überzeugt, mit Veranstaltungen wie dieser einen Betrag zu einer sachlichen und zukuftsorientierten Diskussion über die deutsche sicherheitstechnische Industrie zu leisten.

Der Dank des WLR-AK gilt der Bayerischen Staatskanzlei und der Vertretung des Freistaates Bayern beim Bund für Möglichkeit Gäste im Haus an der Behrenstraße sein zu dürfen und die Unterstützung bei der Durchführung des Parlamentarischen Abends. Ebenfalls unseren Dank möchten wir an die Herren Kaltenegger (LFK GmbH) und Wenzler (Cassidian Electronics) aussprechen, die den Abend unterstützt haben.

Die Reden des Abends als PDF-Datei zum Download:

Schreibe einen Kommentar